krieau.viertel zwei plus

Das städtebauliche Konzept basiert auf den landschaftlichen Freiräumen mit Bäumen (historische Praterlandschaft) und den darin positionierten Gebäudeeinheiten.  Die Abfolge von bebautem und unbebautem Raum ergibt sich aus dem entwickelten Rhythmus mehrerer Parameter, zu welchen die räumliche Kanten, raumbestimmende Distanzen, Ausrichtung und Zwischenräume gehören. Durch die Brückenverbindungen in luftiger Höhe bleiben Blickbeziehungen erhalten und eine abwechslungsreiche Durchwegung mit unterschiedlichen Raumbezügen entlang der lebendigen Erdgeschosszone sind gegeben. Plätze, Wiesen, Landschaften begleiten den Bewohner, Benutzer und Besucher auf dem raschen Durchweg oder beim gemütlichen Spaziergang durch das Viertel Zwei Plus. Die Differenzierung der Freibereiche in unterschiedlich ausgestattete Plätze erfolgt in Ergänzung zu den angrenzenden Gebäudenutzungen und zur Umgebung. Nutzung: autofreier grüner Campus mit Büros, Studentenheim und Wohnstudios.

2014, 1020 Wien.

Internationaler geladener Realisierungswettbewerb.
IC Projektentwicklung GmbH.
Büros. Studentenwohnheim. Studios. Tiefgarage.
BGF 44.000 qm.

weitere Fakten

Programm:
Stadtteil mit Bürogebäuden, Studentenheim, Wohnstudios

Klient:
IC Projektentwicklung GmbH, Österreich

Architektur:
Entwurf - HOLODECK architects
Projektteam - Marlies Breuss, Michael Ogertschnig, Hannes Zergoi, Janine Jakubik, Laura Llinares, Adam Myczkowski, Giacomo Zanin

Konsulten:
Brandschutz - ZT Röhrer, Wien
Rendering - on3studio, Hamburg
Modellbau - archimodell, Wien
Landschaftarchitektur - egkk, Wien

Leistungspahsen:
HOA/A, §3 (1)-(2)

Dimensionen:
44.000 m2