black mountain college

Das Black Mountain College wird zum Treffpunkt der experimentell künstlerisch-wissenschaftlichen Lehre in den USA. Wir wählen symbolisch den ‚kommunikativen Tisch‘ als Träger dieser Lehrmethode für die Ausstellungsgestaltung. Ein Tisch definiert keine Grenzen. Er vereinnahmt zwar einen physischen Raum, lässt aber die Einbeziehung des Umraumes offen. Als Träger der Verschiedenen Zeitstränge und Aktivitäten verändert er seine Position im Ausstellungsraum und reagiert auf die Anforderungen der historischen Dokumentation und performativen Aktionen. Die drei thematischen Schwerpunkte (der Einfluss der Emigranten aus Europa, die disziplinübergreifende Lehre und die performativen Stationen) sind kuratorisch in sieben themengebiete definiert und in folgender Weise von uns in der Ausstellungsgestaltung umgesetzt. Originale und Performances werden in und auf dem Tisch dargestellt, Videointerviews und Filme projizieren wir in und an den eingestellten Kubuswänden und vergrösserte Reproduktionen präsentieren sich an den umgebenden Hallenwänden.